Vereinsrecht

Vereinsmitglied kann seinem Vereinsvorstand keine konkreten Handlungen auferlegen

Der Vereinsvorstand vertritt seinen Verein gerichtlich und außergerichtlich, § 26 Abs. 1 BGB. Die Mitglieder des Vereins können im Rahmen der Mitgliederversammlung Einfluss auf die Vereinsführung nehmen. Ein Mitglied eines Zuchthundevereins wollte seinen Vereinsvorstand jedoch zu einer bestimmten Handlung anweisen und zog letztlich damit vor Gericht.

Sammlungsverbot: Was gemeinnützige Vereine beachten sollten

Gemeinnützige Vereine sollen ihre finanziellen Mittel zur Förderung ihres satzungsmäßigen Zwecks einsetzen, § 55 Abs. 1 Nr. 1 AO. Dies betrifft insbesondere Einnahmen durch Spendensammlungen. Machen sie dies nicht, kann die Behörde ein Sammlungsverbot verfügen. Ein Verein aus Trier, welcher sich dem Tier- und Naturschutz widmet, hat dies nun zu spüren bekommen.

Monatliche Geldleistungen im Amateursport – Wann begründet der Verein ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis?

Im gehobenen Amateurfußball kommt es häufiger vor, dass Vereine ihre Sportler monatlich mit einem festen Geldbetrag „entlohnen“. Dies birgt die Gefahr, dass hierdurch zwischen Verein und Fußballer ein Arbeitsverhältnis entsteht. Und der Verein Sozialversicherungsbeiträge abzuführen hat.