Ehrenamtsvereinbarung

Wozu brauchen Vereine eine Ehrenamtsvereinbarung?

Die ehrenamtliche Tätigkeit ist eine freiwillige Leistung und es besteht keine Verpflichtung, diese vertraglich zu vereinbaren. Jedoch ist es sowohl für die Ehrenamtlichen wie für den Verein sinnvoll, eine privatrechtliche Vereinbarung abzuschließen, in dem die beteiligten Parteien Rechte und Pflichten definieren.

Für den Verein bedeutet dies eine gewisse Verbindlichkeit und damit Verlässlichkeit in Bezug auf die ehrenamtliche Tätigkeit – für die Ehrenamtlichen bietet er Sicherheit bezüglich Haftung, Schäden und die Erstattung von Aufwendungen.


Was regelt eine Ehrenamtsvereinbarung?

  • Grundsätzlich wird mit diesem Vertrag weder ein Arbeits- noch ein Gefälligkeitsverhältnis begründet. Das Rechtsverhältnis ist als unentgeltlicher Auftrag gem. §§ 662 BGB ff. zu werten.
  • Die Tätigkeit im Rahmen dieser Vereinbarung wird nicht zu Erwerbszwecken ausgeübt, sondern um sich für das Gemeinwohl einzusetzen. Bei der Vergütung handelt es sich nicht um eine adäquate finanzielle Gegenleistung (Gehalt/Lohn), sondern um eine pauschalierte Erstattung des mit der Tätigkeit verbundenen Aufwandes.
  • Zur pauschalen Abgeltung des Aufwandes erhält der Ehrenamtliche eine Aufwandsentschädigung bis zu 720 Euro jährlich (Stand: 2020). Gemäß § 3 Nr. 26a EStG wird dieser Ehrenamtsfreibetrag, auch Ehrenamtspauschale genannt, steuer- und sozialversicherungsfrei ausgezahlt.
  • Eine Tätigkeit in einem steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb eines gemeinnützigen Vereins ist nicht begünstigt.
  • Die Ehrenamtsvereinbarung bekommt Ihr in den Dateiformaten PDF und DOCX (zur einfachen Bearbeitung, z.B. mit Word).

Mit dem Dokumentengenerator vom Vereinfacher erstellt Ihr eine Ehrenamtsvereinbarung mit folgenden Regelungen:

  • Nennung der Tätigkeits-und Bereichsbezeichnung
  • Maximale wöchentliche Stundenzahl
  • Höhe der Aufwandsentschädigung

Der Ehrenamtliche ist verpflichtet, dem Verein unverzüglich anzuzeigen, wenn er weitere Einnahmen aus einer nebenberuflichen, ehrenamtlichen Tätigkeit im Sinne des § 3 Nr. 26a EStG von einer anderen inländischen juristischen Person des öffentlichen oder privaten Rechts erzielt, da es sich bei der Vergütung nach § 3 Nr. 26a EStG um einen Steuerfreibetrag handelt, der die jährliche Obergrenze nicht überschreiten darf.

Hier geht’s zu Eurer Ehrenamtsvereinbarung

Eine Ehrenamtsvereinbarung sollte in Schriftform erfolgen. Basierend auf Euren Antworten auf die nachfolgenden Fragen erstellt der Vereinfacher im Anschluss eine individuelle und rechtssichere Ehrenamtsvereinbarung.


* Schon Mitglied? Hier einloggen:



Wie funktioniert der Dokumenten-Generator?

Wenn Du Mitglied* beim Vereinfacher wirst, steht Dir unser Dokumenten-Generator ohne weitere Kosten zur Verfügung. Damit kannst Du alle Verträge und Dokumente rund um Deinen Verein aufsetzen. Wir zeigen Dir in diesem Video, wie das geht.

* Du benötigst eine Mitgliedschaft Standard oder Premium, um die Vereinsdokumente mit dem Generator zu erstellen.

DOKUMENT VERFÜGBAR ALS:

Icon_Word
Icon_Word

BEISPIELDOKUMENT:

Vertrag über eine ehrenamtliche Tätigkeit (Muster)