Aufhebung einer Gelb-Rot-Sperre aufgrund der Corona-Pandemie

Fußball Sperre
Geschrieben von: Dr. Dirk Schwenn

Aufhebung einer Gelb-Rot-Sperre aufgrund der Corona-Pandemie

Ein Fußballspieler der Westfalenliga beantragte die Aufhebung seiner Gelb-Rot-Sperre, nachdem der Ligabetrieb einige Monate stillgestanden hatte. Als der Verband dies ablehnte, leitete der Verein ein Verfahren am Verbandssportgericht ein (Az. 00043-20/21-VSG).

Was ist passiert?

Der Fußballspieler erhielt im Saisonspiel der Westfalenliga Staffel 1 am 25.10.2020 eine Gelb-Rote-Karte und somit eine zeitliche Sperre für die kommenden Spiele. Nach diesem Spiel wurde der Ligabetrieb aufgrund der Corona-Pandemie jedoch unterbrochen und später die Saison sogar ganz eingestellt.


Der Verein wollte seinen Spieler daraufhin in der nächsthöheren Mannschaft einsetzen, die in der Regionalliga West spielte und deren Spielbetrieb im Frühjahr wiederaufgenommen worden ist. Ein Einsatz wurde ihm jedoch untersagt, da er seine Sperre noch nicht abgesessen hatte. Eine Sperre kann nur während des laufenden Ligabetriebs abgegolten werden, was ihm jedoch unmöglich war, da in seiner Liga keine Spiele mehr stattgefunden haben.

Daraufhin stellte der Spieler einen „Gnadengesuch“ an den Verband. Der Verband lehnte den Antrag ab. Sodann stellte der Verein einen Antrag beim Verbandssportgericht auf Beseitigung der Sperre.

Wie entschied das Verbandssportgericht?

Dies ist geschützter Inhalt. Du benötigst nur eine kostenlose Mitgliedschaft, um ihn anzusehen. Dafür reicht Deine E-Mail-Adresse.

Schon Mitglied? Hier einloggen:

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar